Insel Karpathos

Pigadia

Kira Panagia

Arkassa

Lefkos

Mesochori

Olympos

Essen & Trinken

Für alle (Not) Fälle

 

 

 

 

 

Die griechische Flagge

Die griechische Flagge gibt es seit 1822. Blau steht für das Meer der Ägäis. weiß für den Freiheitskampf. Neun dünne Streifen im Wechsel (blau, weiß) stehen für die neun Silben des Rufes "Freiheit oder Tod". Das Kreuz als Zeichen der Verbundenheit mit Gott, befindet sich links oben.

 

Das griechische Wappen

 

Das offizielle Staatswappen Griechenlands ist seit dem 7. Juni 1975 in Gebrauch. Es zeigt einen blauen Schild, in welchem sich, ein aus der oberen linken Ecke der Flagge Griechenlands bekanntes durchgehendes weißes Kreuz befindet. Dieser Schild ist umgeben von einem Lorbeerkranz. Eine erste Version dieses Wappens wurde bereits 1827 bekannt. Das Wappen war damals Symbol der Freiheitskämpfe, die zur Unabhängigkeit Griechenlands vom Osmanischen Reich, im Jahre 1830 führten.

 

 

NationalhymneGriechenland

 

Karpathos, Santorini, Samos, Lesbos -  Griechenland wäre ohne seine Inselwelt nicht das, was wir darunter verstehen. Weiße Häuser und blaue Kirchenkuppeln, die Gelassenheit, welche die griechische Bevölkerung ausstrahlt. Die Griechischen Inseln bieten Ihnen Ruhe, Genuss und Kultur. Egal ob Pauschalurlauber oder Inselhüpfen mit dem Rucksack; Sie werden in Griechenland willkommen sein

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeines

 

Die Insel Karpathos liegt im Mittelmeer. Sie ist mit 330 km², nach Rhodos, die zweitgrößte Insel der Dodekanes. Karpathos erhielt ihren Namen während der Herrschaftszeit der Italiener. Sie verglichen die Insel mit einem Schuh (italienisch "Scarpanto"). Die südliche Nachbarinsel von Karpathos ist Kassos.

An der Nordspitze, nur wenige 100m entfernt, liegt die Insel "Saria". Sie ist etwa 16 km² groß und wird auch "Ziegeninsel" genannt, da auf dieser Insel nur Ziegen und Schafe leben.

 

 

 

 

Vor einigen Jahren war nicht nur der Norden der Insel, sondern auch der Süden mit Pinien und Kiefern bewaldet. Leider zerstörte Feuer 1982 und 1990 den dortigen Bestand. Die wenigen noch erhaltenen Kiefernwälder befinden sich im Bereich Lefkos und Mesochori.

 

 

Klima

 

Die Sommer sind sehr heiß. Die einzige, sehr angenehme Abkühlung, ist dann der "Meltemi", ein Wind der auf Karpathos immer weht. Mal mehr, mal weniger.

Im Frühling, wenn es noch nicht so heiß ist, blühen auf der Insel die schönsten Blumen, wie z.B. Annemonen, Krokusse, Narzissen und wilde Orchideen. Die Insel gleicht einem Farbenmeer.

 

 

Wandern auf den Inseln

 

 

Vor allem auf den "grünen" Inseln, wie Karpathos, Samos oder Zypern ist Wandern im Frühjahr und im frühen Herbst sehr beliebt. Man sollte dabei allerdings darauf achten, dass meist keine guten Wanderkarten zu bekommen sind und dass der struppige Bewuchs der Landschaft ein Durchkommen querfeldein nur stark eingeschränkt möglich macht. Man sollte sich also an "Eselspfade" oder Schotterstraßen halten und auf jeden Fall die nötige Grundausrüstung wie genügend Trinkwasser, eine Notverpflegung (Energieriegel u. Ä.), gutes Schuhwerk, geeignete Kleidung und für alle Fälle ein Handy mitnehmen.

Es werden auch geführte Wanderungen angeboten.

 

 

Olivenöl

 

 

Auf Karpathos gibt es in fast jedem Ort eine Olivenölpresse. Zur Zeit arbeiten auf Karpathos noch 3  Olivenöl-Holzpressen. Zwei in Piles und eine in Aperi. Die Oliven werden nur einmal kalt und langsam gepresst. Dadurch hat das Olivenöl eine sehr gute Qualität.

In Mesochori steht eine der modernsten vollautomatischen Olivenölpressen Griechenlands. Sie ist, wie alle Pressen, in Besitz der Kirche. Die Kirche erhält 12 % des Ertrages. Mehr als 60.000 Liter Olivenöl werden jährlich in Mesochori erzeugt. 

 

 

Infos über Karpathos

 

Fläche: 330 km²

Länge:48,5 km

Breite: 12 km

Schmalste Stelle: 3,5 km

 

Höchster Berg

1215 m Kali-Limni

Liegt etwa in der Mitte der Insel.

 

Am 07.03.1948 war für Karpathos und für ganz Griechenland ein wichtiger Tag. An diesem Tag haben sich alle 12 Dodekanes-Inseln mit dem Mutterland vereinigt.

 

Es sind die Inseln

PATMOS; LEROS, KALYMNOS, KOS, NISIROS, TILOS, SYMI, CHALKI, RHODOS, KASSOS, KASTELORISO UND KARPATHOS.

 

Fährverbindungen

Regelmäßige Fährverbindung nach Piräus mit Zwischenstopps in Milos, Agios Nikolaos, Sitia, Kassos, Diafani, Chalki und Rhodos.

(Am Hafen können Sie Fahrpreise und Abfahrtzeiten erfragen).

 

 

Pigadia

(Karpathos-Stadt)

 

 

 

Geschichte

 

Pigadia wurde und wird zu einem großen Teil von den Geldern der nach Amerika ausgewanderten Kapather erbaut und hat nur wenig von der typischen Inselarchitektur übernommen. Pigadia ist di9 Haupt- und Hafenstadt der Insel. Weitere größere Ortschaften sind: Arkassa, Menetes, Othos, Mesochori, Olympos und Aperi.

Um 1000 v. Chr. gründeten "Dorische Einwanderer" eine Stadt mit dem Namen Potidajon. Der Name Pigadia (Brunnen) stammt von den vielen Brunnen, die es dort gab. Pigadia wurde 1992 zur Hauptstadt von Karpathos und hat etwa 2500 Einwohner.

 

Der Ort

 

 

In Pigadia finden sie viele kleine Hotels, Restaurants, Tavernen und Kafenions. Das Kafenion ist eine typisch griechische Einrichtung. Hier trifft man sich zu einem Kafetaki (Kaffeechen). Griechen können in einem Kafenion stundenlang debattieren über Politik, diskutieren über "Gott und die Welt", machen Geschäfte oder lesen einfach nur Zeitung. Griechische Frauen finden sie fast nie in einem Kafenion. Sie trinken ihren Kaffee eher in einen Restaurant. Es ist immer wieder ein Genuss in einem Kafenion zu sitzen, einen Kaffee trinken und das Treiben um uns herum zu beobachten.

 

 

In der unmittelbaren Umgebung des Hafens können sie, nicht nur am Abend, gut essen und anschließend, mit Blick auf den Hafen und das Meer, einen Cocktail genießen. In Pigadia kommen mehrmals in der Woche Fährschiffe an. Sie können z.B. von Karpathos aus einen Besuch auf Rhodos machen. Hinter dem Hafen führt eine kleine Straße zum Friedhof der Stadt.

 

 

Man hat nicht nur einen tollen Blick auf den Hafen und auf das offene Meer hinaus, sie können auch die kleine Kapelle besuchen, die sich etwas oberhalb des Friedhofes befindet. Es ist wirklich ein Ort der Ruhe und Besinnung.

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen von/nach Piräus mit Zwischenstopps in: Milos, Agios Nikolaos, Sitia, Kassos, Diafani, Chalki und Rhodos. Von Rodhos aus kann man mit der Fähre noch weitere Inseln besuchen. 

 

 

Strand von Pigadia

(Vronthi-Bucht)

 

 

 

Dieser Strand liegt etwas außerhalb der Stadt Pigadia, direkt an der Straße nach Aperi. Es ist der Strand, der die meisten Besucher anzieht. Der Strand von Pigadia erstreckt sich über die gesamte Vrouthi-Bucht und ist etwa 4 Kilometer lang. Es ist ein Sand- Kieselstrand mit herrlichem kristallklaren Wasser. Sonnenliegen und Schirme kann man sich am Strand mieten. Einige Hotels, Appartements und Tavernen befinden sich direkt am Strand oder in Strandnähe.

 

 

Direkt am Strand von Pigadia nach Aperi, von der Straße aus durch ein kleines Eisentor gut zu erreichen, befindet sich eine sehr gut erhaltene kleine Ausgrabung von der frühen christlichen Basilika Ajia Fotini. 

 

 

Ausflüge auf Karpathos

Orte und Strände

 

 

Kira Panagia

 

 

Der Ort befindet sich nördlich von Pigadia an der Ostküste. Er ist 16 km  von Pigadia entfernt und gehört zu Aperi. Von Pigadia erreicht man den Ort mit dem Auto, Motorrad oder mit dem Ausflugsboot. Das leuchtend weiße Kirchlein der Kyra Panagia (Allheilige Herrin) mit seiner purpurnen Kuppel liegt auf einem Felsplateau am Südrand der gleichnamigen Badebucht. Kapitän Loannis Romnakis ließ sie  1883 als Dank für seine wundersame Errettung aus einem Orkan errichten.

 

 

Dieser wunderschöne Strand liegt in einer kleinen Bucht zwischen den Bergen und hat eine feine Mischung aus weißem Sand und glatten Kieselsteinen sowie Kristallwasser. Im Ort selbst gibt es einige kleine Hotels und Tavernen. Kira Panagia ist ein idealer Urlaubsort  für alle, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen.

 

 

Arkassa

 

Blick auf Arkassa und die

Halbinsel Paleokastro

 

Gegenüber der Insel Kassos, an der Westküste liegt Arkassa. In dem Ort, am Dorfplatz und entlang der Hauptstraße entstanden in den letzten Jahren einige kleinere Hotels. Tavernen,   und Kafeníons.

 

 

Arkassa ist etwa 16 km von Pigadia entfernt. In der Bucht lädt ein schöner Sandstrand, Agios Nikólaos, zum Baden ein. Dieser Strand hat den lokalen Preis, als der beste Strand auf der Insel, in den letzten Jahren bekommen.

 

 

Lefkos

 

 

Lefkos ist ein kleines Fischerdorf an der Nordwestküste der Insel. In Lefkos können sie eine ruhige Atmosphäre in einer der 3 sehr schönen Badebuchten finden. Lefkos ist bekannt für seine Gastfreundschaft und ihre Zubereitungsart von frischem Fisch.

 

Römische Zisterne bei Lefkos

 

Es gibt hier einige Tavernen, Hotels und kleine Supermärkte. Die Gegend um Lefkos ist eine der schönsten der Insel. Die verstreut liegenden Häuser, Gärten und Felder gehören zu Mesochori. Es gibt eine direkte Busverbindung von Pigadia. Entfernung von Pigadia etwa 31km.

 

 

 

Mesochori

 

 

Ein Dorf das fast den Eindruck macht als wurde es am Berg hängend über dem Meer schweben. Dicht bebaut mit Häusern mit verwinkelten Gässchen, engen und zum Teil steilen Treppen. Am oberen Teil des Parkplatzes führt erst eine Straße und danach kommt man über Treppen zur großen Pfarrkirche Agia Panhagia i Vryssiani (Allheilige der Quellen).

 

 

Sie wurde 1930 über einer sehr ergiebigen Quelle errichtet. Aus 3 marmornen Rinnen sprudeln bis zu 270.000 Liter kristallklares Wasser pro Tag. Durch weit verzweigte Bewässerungsgräben werden die Gärten und Felder des Ortes bewässert. In der Kirche wird die Höchstverehrte Ikone der Insel verwahrt. Ein sehr altes Bild "Maria Geburt". Vom Kirchplatz hat man einen sehr schönen Blick über das Meer. Im Ort selbst gibt es einige gemütliche traditionellen Kafenions.

 

 

Durch die besondere Lage von Mesochori ist es zum Teil nur mit traditionellen Mitteln möglich ein Haus zu bauen. Dabei ist der Esel eine sehr große Hilfe. Auf den teilweise unwegsamen Pfaden bringt der Esel das Baumaterial sicher ans Ziel.

 

 

Das Attribut der Dummheit hängte man dem Tier zum ersten Mal im klassischen Athen an, als Anthistenes den Antrag vor versammeltem Volke stellte, man solle durch Mehrheitsbeschluss die Esel zu Pferden erklären. Das Volk lachte darüber und Anthistenes meinte: "Warum lacht ihr? Macht ihr nicht auch Nichtskönnern und Tölpel durch Abstimmung zu Feldherren?"

Entfernung von Pigadia etwa 39 km.

 

 

Olympos

 

 

Der bekannteste Ort der Insel ist Olympos (Όλυμπος), 1420 von den Einwohnern der Insel Saria und des antiken Vrykous gegründet, die vor den häufigen Überfällen von Piraten und Sarazenen in die Berge flohen. Dort, isoliert von der Außenwelt, hat sich bis heute nicht nur der altertümliche dorische Dialekt in der Sprache der Olymbites gehalten, sondern auch Kunst, Kultur und Bräuche, die überall im Ort zu bewundern sind. Der relativ große Ort liegt von der Küste aus fast uneinsehbar an einem Berghang. Die noch heute bewirtschafteten Felder liegen in umliegenden Tälern, vor allem nahe der Sommersiedlung Avlona. Elektrischen Strom gibt es erst seit 1980.

 

 

Seit Anfang der 90er Jahre fahren Ausflugsboote regelmäßig ab Pigadia (Karpathos Stadt) bis zum nordwestlichen Hafenort Diafani. Von dort geht es über eine neugebaute Asphaltstraße in das Bergdorf und sich die beschwerliche Fahrt auf dem Landweg nicht zumuten. Unter anderen ist eine der letzten der noch betriebenen typischen fest ausgerichteten Windmühlen zu besichtigen. Mit dem Mehl wird in holzbefeuerten Backöfen das traditionelle dunkle Brot gebacken.

 

 

 

Essen

 

In Griechenland gibt es verschiedene Restauranttypen.

 

Estiatorio

Ein Estiatorio (Restaurant) ist die konventionellste Variante: Speisekarte, Kellner, Weingläser und alles, was dazu gehört.

 

Taverna

In der Taverna geht es ungezwungener zu. Hier kann man im freien unter Weinranken sitzen.

 

Psarotaverna

Eine Variante davon ist die Psarotaverna (Fischtaverne), die  auf Meeresfrüchte spezialisiert ist.

 

Typische Speisen

Tzatziki (Jogurt mit Gurke und Knoblauch)

horiatiki salata (griechischer Salat)

taramo salata (Fischrogensalat)

marides (frittierte Sardellen)

kalamari (Tintenfisch)

stifado (geschmortes Fleisch)

mezedes (kleine Vorspeisen)

pikilia (gemischte Vorspeisenplatte)

tiropitta (eine mit Schafskäse gefüllte Blätterteigpastete)

dolmades (mit Reis und Hackfleisch gefüllte Weinblätter)

jemistes (mit Reis und Hackfleisch gefüllte Tomaten oder Paprika)

keftedes (Hackfleischbällchen)

moussaka (mit Hackfleisch gefüllter Auberginen-Kartoffel-Auflauf)

pastitsjo (Nudelauflauf mit Hackfleischfüllung)

 

Getränke

 

Es gibt verschiedene Arten von Kaffee. Wie zum Beispiel:

kafe elliniko (griechischer Mokka)

sketo (schwarz)

metria (leicht gezuckert)

gliko (süß)

und jede Variante als doppelte Portion (diplo); und dazu wird Wasser (nero) gereicht.

frappe (kalter Instantkaffee)

 

"Nationalgetränke"

Ouzo (Anisschnaps)

Ouzo schmeckt sehr lecker mit Orangensaft.

Retsina (geharzter Wein, meist weiß)

Sehr zu empfehlen ist in den Tavernen der Hauswein.

 

 

 

 

 

Die europäische Notrufnummer 112 wurde im Jahr 1991 eingeführt, um – zusätzlich zu den nationalen Notrufnummern – eine einheitliche Notrufnummer in allen EU-Mitgliedstaaten verfügbar zu machen und Notfalldienste damit insbesondere für Reisende leichter zugänglich zu machen.

Seit 2003 müssen die Telekommunikationsbetreiber den Rettungsdiensten Informationen zum Standort des Anrufers übermitteln, um ein rasches Auffinden von Unfallopfern zu ermöglichen.

Die 112-Leitstellen von z. B. Griechenland und Spanien sind in der Lage, Anrufe in englischer Sprache entgegenzunehmen. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Weiterleitung an andere Call-Center, die über Mitarbeiter mit der erforderlichen Sprachkompetenz verfügen, oder die Weiterleitung an Dolmetschdienste.

 

Auf dieser Seite listen wir wichtige Telefonnummern auf, unter denen Sie im Notfall Hilfe rufen können. Es gibt Situationen, in denen die Gesundheit in Gefahr ist und Menschen Hilfe benötigen.

Bitte missbrauchen Sie Notfall-Nummern nicht, sondern nutzen Sie sie, wenn Bedarf besteht

 

Ein ausgemustertes Mobiltelefon können Sie übrigens als Notfall-Handy behalten, Die Notrufnummer "112" ist meist auch ohne Sim-Karte und Gesprächsguthaben kostenlos erreichbar. Sie sollten nur regelmäßig den Akku laden & überprüfen. 

 

 

 

Ab Juli 2005 gibt es eine einheitliche Notrufnummer 116 116 zum Sperren von z. B. Kredit- und EC Karten, Handys,  Kundenkarten, Mobile Banking usw.

Der Sperr-Notruf gilt für Kunden mit Karten und Medien, deren Herausgeber sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Die Sperrrufnummer 116 116 ist 24 Stunden über einen gebührenfreien Anruf erreichbar. Aus dem Ausland +49 116 116 ist der Anruf gebührenpflichtig.

 

 

 

Von Deutschland, Österreich und Schweiz nach

Karpathos: 0030 22450...

 

Von Griechenland nach

Deutschland...0049...

Österreich...0043...

Schweiz...0041...

dann die Ortsvorwahl ohne die Null.

 

 

 

Polizei....100

Touristenpolizei....171

Feuerwehr....199

 

Hafenverwaltung...22450 22227

Krankenhaus (Pigadia)...22450 22228

Polizei (Pigadia)... 22450 22222

 

Denken sie auf jeden Fall an eine private Auslandskrankenversicherung mit Rückholung.

 

 

 

 

Folgende Waren bleiben pro Person abgabeeinfuhrfrei.

Tabakwaren:

Zigaretten...............800 Stück

Zigarillos...........(bis 3 g/Stück

Zigarren...................200 Stück

 

Alkohol und alkoholische Getränke

Spirituosen................10 Liter

Likörwein..................10 Liter

Wein..........................30 Liter

Bier...........................110 Liter